25.05. - 27.05.2018 Das Prinzip "Ichi" im Budokan des Budostudienkreises in Bensheim


28.04.2018 Frühjahrsputz im Dojo des ZEN-Karate Cottbus e.V.

Ein erreichtes Ziel, Spaß und ein gutes Mittagessen, das sind die ersten drei Gedanken, welche mir in den Sinn kommen, wenn ich an den Frühjahrsputz am 28.04. 2018 zurückdenke. Während die Jugendlichen unterschiedliche Aufgaben, von der Bestandaufnahme bis zum Mähen des Rasens übernahmen, kümmerten sich die Erwachsenen um die Erneuerung der Außenanlage, der Reparatur des Daches und die Beschneidung der überwucherten Rückseite unseres Dojos. 

 Auch kümmerte sich einer unserer angehenden Jugendtrainer regelmäßig darum, dass den "arbeitslosen" Jugendlichen nicht langweilig wurde. Aber auch unsere kleinsten Mitglieder haben sich bestens amüsiert und waren nach getaner Arbeit fix und fertig. Anschließend wurde dann noch gegrillt und in fröhlicher Runde Mittag gegessen. Danach wurde zusammengeräumt und nach und nach gingen wir alle mit einem guten Gefühl, in unseren wohlverdienten, späten, Nachmittag.

Fabian Lange


09.03.-11.03.2018 Danshakai im Budokan in Bensheim

Dieser Lehrgang war seit 2016 mein Erster. Durch Schwangerschaft, Geburt, Baby und Blinddarmentzündung musste ich, für meinen Geschmack viel zu lange pausieren und war dadurch sehr aufgeregt, was mich erwartet.
Das Danshakai Seminar beschäftigte sich, an Hand von ausgewählten Techniken mit den grundlegenden Prinzipen aus der Heian Nidan und Heian Godan. Der Haiwan Uke mit Tetsui Uchi, Manji Uke und Nukite Zuki wurden hierzu näher betrachtet. Die Technik ist nicht entscheidend, sondern die Prinzipien die hinter den Techniken stehen, um das wieder in die Kata zu übertragen. Man kann das gleiche Prinzip in vielen verschiedenen Techniken üben, jedoch muss es sich in der speziellen Kata wiederfinden. Damit die Form mit Leben gefüllt wird. Dadurch bekommt die Kata eine andere Dynamik und einen größeren Realitätsbezug. Dies umzusetzen war für mich schwierig. ...

Beim Kumitetraining wurde realitätsnahes Jiyu Waza geübt. Dies empfand ich als sehr anstrengend und in dieser Form auch neu. Für mich waren der Mae Tobi Geri und der Yoko Tobi Geri am Sandsack ein schöner Abschluss.
Uns wurden die neue Formen vom Goshin Ichi und  Ni gezeigt, dadurch ist der Bezug auf die Kata noch besser ersichtlich.
Zum Abschluss sprachen wir über das Goshin und über eine Trainingsmethode, dem sog. "Functional movement screen". Matthias Degen und Eric Warken beschäftigen sich damit. Mit diesem Trainingsprogramm kann das Karate auf konditionelle Fähigkeiten zur Erfassung potentieller Verletzungsrisiken und der Erkennung ineffizienter Bewegungsmuster überprüft werden. Damit sollen Defizite in Kraft, Ausdauer und Kondition rechtzeitig erkannt und Trainingsempfehlungen daraufhin abgestimmt werden.
Vielen Dank für einen neuen Blick auf die Katas. Meine Motivation Karate zu üben, wurde  durch diesen Lehrgang weiter gesteigert.

Melanie Sanderhoff; ZEN-Karate Cottbus e.V.

15.01.2018 Training am Makiwara / Hebeltechniken / Samu - gemeinsame Arbeit


18.01.2018 18:30 Uhr Einführung in die ZEN-Meditation

ZEN-Meditation, auch ZAZEN genannt, ist die Praktische Schule des ZEN-Buddhismus. 

 

Wir üben das Stille Sitzen auf einem Kissen, und beruhigen den Körper, die Gedanken und die Empfindungen. Neben den Atemübungen und den Gehmeditationen werden alte buddhistische Texte rezitiert. 

 

Wir treffen uns um 18:15 Uhr und beginnen mit der Übung um 18:30 Uhr. Dunkle und körperbedeckende Kleidung ist notwendig, Sitzkissen und weitere notwendige Utensilien befinden sich in der ZENDO (Übungsraum für das ZAZEN). 

Nach der Übung ist Zeit für Gespräche. 

Mitglieder                    0 €

Gäste / Interessierte  10 €.

Anmeldung über: info@karate-do-cottbus.de