Aktuelles 2012


22.12.2012 DAN Prüfung im Budokan in Bensheim

Die entscheidende Frage auf dieser Stufe lautet:

 

„Wie wichtig bist du für andere Menschen aus deinerGemeinschaft?“
Niemand außer dir selbst ist dafür zuständig.(PrüfungsordnungBSK)


3h geistige Anspannung undkörperliche Anstrengung waren vergangen und Sensei Christian Lind überreichte mir die Urkunde zur bestandenen Prüfung. Die letzte zu erfüllende Aufgabe in einem sehr turbulenten und ereignisreichen Jahr.

Während der Prüfung stellte ich mir oft die Frage, ob ich mich zu wenig vorbereitet hatte oder ich mit meiner Prioritätensetzung falsch lag.Hinzu kam, dass alle Hauptlehrer des BSK im Budokan versammelt waren. Kein noch so kleiner Fehler
würde unentdeckt bleiben!Doch auch, wie beim letzten Mal, schaffte es die Prüfungskommission, mir meine Nervosität zu nehmen. Dafür bedanke ich mich aus tiefstem Herzen.


Anders als bei anderen, z.B. beruflichen Prüfungen, spürte ich keine große Freude oder Erleichterung. Spannenderweise fühle ich mich jetzt nicht, als hätte ich etwas vollbracht - vielmehr, als stünde ich am Anfang eines noch viel anspruchsvolleren Weges. Dabei ist die Verbesserung meines technischen Niveaus nur ein Teil davon...

 

Das Gefühl der Anspannung weicht immer mehr der Gewissheit, dass ich mich mit dieser Prüfung zu noch mehr Engagement im Sinne unserer Budo -Gemeinschaft sowie zur tieferen Pflege der Beziehung zu meinen Lehrern verpflichtet habe. Vielen Dank allen Sensei und Lehrern des Budostudienkreises für diese Erkenntnis!

Dirk Dommach
Dojo Cottbus


15.12.2012 Weihnachtsfeier

In diesem Jahr haben wir mit der Tradition der vergangenen Jahre gebrochen und unsere Weihnachtsfeier in unserem Dojo veranstaltet. Unsere Idee bestand darin, dieses ereignisreiche und lehrreiche Jahr mit einem längeren Karate Training zu krönen. Wir haben uns mit der Kata Heian Nidan auseinander gesetzt, um etwas tiefgründiger den Einstieg in diese Form zu finden. Tatsächlich waren 13 Übende im Dojo, darunter auch zwei Schüler aus dem Jugendbereich, Johannes Vogel und Anja Erler. Dirk demonstrierte die Kata in ihren einzelnen Bewegungsabschnitten und gab sehr hilfreiche Hinweise, so das sich ein bessere Übungsverständnis entwickelte.

Zum Mittagessen, Véronique stand den ganzen Vormittag in Küche, tauschte Karate Anzug gegen einen Kochlöffel, gab es wunderbare Kartoffelsuppe. Am Nachmittag erläuterte Torsten die Zusammenhänge der Kata und der dazugehörigen Selbstverteidigungsform Goshin ni. Zum Abschluß wurde ein großer Schneemann gebaut. Der unschlagbare Höhepunkt der Weihnachtsfeier, war das gemeinsame Pizza backen. Danke an Jana und Thomas Schlott, für die gute Vorbereitung dafür. Dirk begeisterte die Gäste mit einem selbst gemachten Eierpunsch und die Feier fand erst in den späten Abendstunden ihr Ende.


Die wachsende Gemeinschaft an Kampfkunst Interessierten ist in diesem Jahr das schönste Geschenk für die bevorstehenden Feiertage. Wir haben viel Zeit und Mühe in die Neugestaltung unseres Dojos gesteckt. Dabei ging es nicht nur um den räumlichen Umbau und die Veränderung unserer Gärten, sondern es ging auch um die Veränderung und Weiterentwicklung in unseren Köpfen. In einer guten Gemeinschaft entwickelt sich ein natürliches Verständis und eine natürliche Haltung gegenüber Karate. Karate in der heutigen Zeit hilft nicht das Kämpfen besser zu verstehen, sondern die richtige Haltung im Leben zu erarbeiten. Die Heian Katas helfen in der Persönlichkeitsentwicklung für das Erarbeiten von Achtsamkeit, Geduld und Demut. Itosu Yasutsune und Gichin Funakoshi entwickelten diese Katas, um bei Übenden Voraussetzungen zu schaffen, damit sich ein Kampfkunstverständniss überhaupt entwickeln kann.

Torsten Erler


10.12.2012 Meine zweite Gürtelprüfung im Zen Karate Cottbus mit Sensei Marcus Neudert (6.DAN - Shotokan Kenpo Karate)

Mein Name ist Holger Zaruba und ich übe seit 2007 in unserem Dojo Karate. Am 10.12.12 sollte meine nächste Prüfung zum 8. Kyu durchgeführt werden. Mit mir wurden Véronique zum 8. Kyu, Bernd zum 7.Kyu und Sebastian zum 4. Kyu geprüft. Durch die vielen Umbauarbeiten in unserem Dojo hatten wir nur sehr wenig Zeit, uns gut auf diese Aufgabe vorzubereiten und ich empfand es als besondere Herausforderung dieses Problem zu lösen.Wieder war Sensei Marcus Neudert anwesend. Sensei Neudert ist dafür bei widrigen Witterungsbedingungen aus Dresden angereist.

Dafür noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön. Auch Frank Krüger aus Schwarzheide unterstützte uns tatkräftig.Durch den starken Schneefall verzögerte sich der Beginn der Prüfung um 40 Minuten. In dieser Zeit übten wir noch einmal die verschiedenen Abläufe. Um 19.40 Uhr konnten wir endlich beginnen. Alle Schüler wurden zeitgleich geprüft. Viele Bewegungen mussten von allen Prüflingen gemeinsam absolviert werden, andere nur von den Höhergraduierten. Einige Pausen konnten
Veronique und ich zum Durchatmen nutzen, wenn Bernd und Sebastian spezielle Übungen aus ihrem Prüfungsprogramm vorführten. Beim Betrachten der Bewegungen der Höhergraduierten sah ich viele meiner Defizite und ich habe sehr grossen
Respekt vor der vielen Arbeit, die dahinter steckt, um auf ein solches Niveau hinzuarbeiten.Sensei Neudert korrigierte uns wieder auf eine freundliche Art, so hielt sich die Aufregung in Grenzen.

Am Ende wurden wieder theoretische Fragen gestellt, um das Hintergrundwissen der Übenden zu überprüfen. Diesmal waren die Fragen sehr speziell und gingen ins Detail.Danach zogen sich die drei Prüfer zu Beratung zurück. Nach
nur zirka fünf Minuten kamen sie wieder und berichteten, dass alle Prüflinge bestanden haben. Mir fiel ein Stein vom Herzen! Besonders freute ich mich als Markus Neudert sagte, dass ihm die Prüfung gut gefallen hat und dass einen
Fortschritt zur letzten Prüfung deutlich zu sehen ist. Da hat sich das Üben doch gelohnt!Entspannt und froh über die genommene Hürde wurde der Augenblick im Foto festgehalten. Danach gab es als kleine Nachtspeise eine
grosse Sushiplatte. Leider haben uns aufgrund der schlechten Strassenverhältnisse Markus und Frank bald verlassen. Glücklich und zufrieden, froh eine schwere Aufgabe gelöst zu haben, liessen wir den Abend ausklingen.Vielen Dank an die Prüfer, die auch weite Wege auf sich genommen haben. Vielen Dank an unsere Lehrer Torsten und Dirk, die uns zur Prüfung geführt haben und vielen Dank an Ronald Schneider, der Sebastian bei den Partnerübungen unterstützt hat.

Holger Zaruba
8. Kyu im Shotokan Kenpo Karate


 

Bericht von Véronique Bunk

Bald ist Weihnachten, das Jahr 2012 neigt sich dem Ende, doch ein wichtiger Termin steht noch an! Meine Gürtelprüfung zum 8. Kyu.
Die letzte Prüfung liegt nun gerade einmal 4 Monate her, ist der erwünschte Fortschritt schon wirklich sichtbar, um sich der nächsten Prüfung zu stellen?


Im Oktobertrainingslager in Österreich hatte ich die Gelegenheit mich mit der Kata Heian Shodan anzufreunden. Nun hieß es in den Trainingsstunden in unserem Dojo das Kihon, Kumite, Goshin und das elementare Bunkai zur Kata Heian Shodan zu üben.
Neugier, Verzweiflung und Aha-Effekte begleiten mich in den letzten Wochen.
Mein Herz ist schwer in den letzten Tagen, doch gerade aus diesem Grund stelle ich mich der Prüfung! ...
….Ich möchte mich für den Abend herzlich bei Sensei Marcus Neudert (6.DAN - Shotokan Kenpo Karate), Dirk Dommach, Torsten Erler und natürlich bei meinen Mitstreitern Holger (zum 8. Kyu), Bernd (zum 7.Kyu) und Sebastian (zum 4.Kyu) bedanken.

Véronique Bunk ( 8. Kyu)

24.11.2012 Winterputz im ZEN-Karate Cottbus e.V.

Vielen Dank für die vielen fleißigen Hände zu unserem Winterputz. Unser Dojo und unsere Außenflächen sind nun gänzlich vom Bauschutt und Baudreck befreit. Der Teich, mit unseren Fischen, ist ebenfalls für die kalten Wintermonate vorbereitet. Unsere Gemeinschaft
wächst von Tag zu Tag. So konnten wir einige Väter (Kindergruppe) für unseren Winterputz gewinnen.

Nach getaner Arbeit haben wir uns bei Weißwürsten und „Brezen“, herzlich für diese Bereitschaft bedankt. Unsere Marion aus Eisenhüttenstadt hat auch wieder sehr tatkräftig mit angefasst. Herzlichen Dank auch Dir liebe Marion.


19.11.2012 Training mit Sensei Marcus Neudert ( 6.DAN - Budostudienkreis im ZEN-Karate Cottbus e.V.)

Am 19.11.2012 fand ein Training für Lehrer und Übungsleiter im ZEN-Karate Cottbus e.V. statt. Sensei Marcus Neudert
(6.DAN Shotokan Kenpo Karate - Budostudienkreis) hatte Schwerpunkte im Kihon Ippon Kumite, dem Renzoku Waza, der Kakie-Formen und Bunkai verschiedener Katas hervorgehoben. Freunde aus dem BSK Dojo Eisenhüttenstadt waren zu Gast, so das intensiv geübt wurde. Wir
bedanken uns sehr herzlich bei Sensei Marcus Neudert für den Unterricht.


Oktoberfest 2012 im ZEN-Karate Cottbus e.V.

   


Der Umbau unseres Dojos

Wir haben in den letzten Wochen den Karate Anzug eingetauscht gegen Schubkarren, Pinsel, Schraubendreher, Schaufeln, Besen, Bohrmaschinen, Sägen, Farben, Elektrokabel usw. und haben unser DOJO erneuert.Die letzten Wochen haben viel Gemeinschaft gezeigt und auch gefordert. Unsere Kampfkunst hat nicht den Wert, im Verborgenen geübt und gepflegt zu werden. Sie kann ein alltägliches Instrument werden, den persönlichen Hürden des Lebens noch mehr gewachsen zu sein. Eine Baustelle von derartigem Ausmaß ist eine Hürde des Lebens, in dem Fall für die Gemeinschaft des ZEN Karate Cottbus e.V..

Wir haben sie überwunden. Wir haben nicht nur dazu beigetragen, das die äußerlichen Gegenbenheiten sich verändert haben, sondern haben einmal mehr, die Wichtigkeit jedes Einzelnen in unserem Dojo hervor gehoben. Eine Kampfkunst kann nur in einer guten Gemeinschaft gepflegt und geübt werden. Eine Kampfkunst ist, in ihrer richtig verstandenen Ausführung, gefährlich und muss entsprechend moralisch von einer Gemeinschaft behütet und beschützt werden. Damit ist es nicht nur von Bedeutung Karate zu üben, sondern der Gemeinschaft zu „dienen“, die Bereit ist Karate zu pflegen. Aus diesem Verständnis heraus, haben wir ALLE in den letzten Wochen einer Gemeinschaft gedient, die bereit ist, Kampfkunstideale pflegen zu können. In diesem Sinne möchte ich mich persönlich und im Name der Dojoleitung, herzlichst für die geleitstete Arbeit bedanken.

Torsten Erler


13.10.-20.10-2012 Trainingslager in Holzgau/Tirol mit Werner Lind und weiteren Lehrern des Budo Studien Kreises

   


29.-30.09.2012 Tuisho (Fühlende Hände) und Kakie (klebende Hände) mit Sifu Gabi Fischer Lind

   


24.09.2012 Sensei Marcus Neudert 6.DAN Shotokan Kenpo Karate in Cottbus

24.09.2012 Sensei Marcus Neudert 6.DAN Shotokan Kenpo Karate in Cottbus

Am 24.09.2012 war Sensei Neudert, Mitbegründer des Budo Studienkreises in Cottbus und hat uns unterrichtet. Die Kata Kanku Dai und Kata Hangestsu wurden geübt. Hinweise für die Trainingsführung erhielten wir in den Renshuo Kata Taikyoku Nidan und Sandan.

Der Forschritt in einer Bewegung liegt nicht in der Ausführung einer Form, sondern in dem Ganzheitlichen Zusammenwirken zwischen äußerer Form und innerer Haltung und Energie. "Einfache Formen" ein Leben lang üben, um dieses Zusammenspiel zwischen Körper und Geist zu erarbeiten. Wir arbeiten nicht an visuellen Formen, sonder an wirksamen Techniken.